Passende VR Brille für Kinder (und den Papa) IPD Augenabstand !

Dieses Thema im Forum "VR Hilfe: Fragen & Antworten" wurde erstellt von diggerbarnes, 3. Dezember 2019.

  1. Hallo Leute,

    der 24. kommt immer näher und da meine beiden Jungs (6 + 8) schon alles mögliche haben, ist der Wunsch nach einer VR Brille gross...auch beim Papa ...der natürlich nur Zeugs kauft, welches er selbst gut findet :)

    Der Kleine ist jetzt nicht der PC Nerd, aber der Grosse....der ganze Papa halt.

    Die bekannsten "ist mein PC schnell genug für VR" Apps habe ich bereits durch...ja, sollte gehen:

    I5 3570K @ 4,3GHZ
    16GB RAM
    RX580

    Nicht der Hammer, sollte aber für Minecraft und Co reichen denke ich.

    ABER der Augenabstand bei Kindern, ist natürlich wesentlich kleiner als beim Erwachsenen, OK. der 8 Jährige ist zwar schon fast 150cm gross, aber sein Augenabstand liegt bei ca. 52mm, also weit unter dem durchschnitt einer Erwachsenen.

    Im Moment bin ich in der Infophase zu diesem Thema und finde die Lenovo Explorer vom Preis/Leistungsverhältnis sinnvoll, diese hat aber kein IPD adjustment.

    Meine Frage: macht dies wirklich so viel aus ?
    Lt. meinen Infos...ja !
    Welche VR Brille macht in meinen Fall Sinn ?
    ...auch in Anbetracht meines Rechners....wo könnte der bottleneck sein...zumindest ne neue Grafikkarte wäre kein Problem.

    Danke !
    chris
     
  2. Hatte schon mehreren Kindern im ähnlichen oder sogar jüngeren Jahren eine Brille zum ausprobieren gegeben, bisher hatte sich noch kein Kind über unschärfen wegen IPD beschwert, aber das kann man halt schlecht als aussenstehender beurteilen obs denn auch stimmt. Es waren auf alle Fälle alle begeistert.. Nun zur Frage nach passendem Headset: Die Oculus-Brillen stellen grundsätzlich die geringsten Hardwareanforderungen und haben ein sehr gutes ASW (es müssen nur 45 Bilder pro Sekunde berechnet werden und trotzdem siehts dank Zwischenbildberechnung wie 90FPS aus), bei der Rift S kannst du den IPD aber gar nicht einstellen. Für Kids ist wahrscheinlich die Quest keine schlechte Alternative, können sie auch im Kinderzimmer ohne PC was spielen und mittlerweile kann man damit ja auch alle PC VR Games spielen. Wenn Geld keine Rolle spielt: Neue Grafikkarte kaufen und auf Valve Index setzen.
     
  3. Ich habe IPD noch nie wirklich etwas beigemessen. Ich konnte bei meiner CV1 einstellen was ich wollte, ich habe keinen Unterschied gesehen oder nicht wirklich merkbar. Bei der Rift S (software) das gleiche.
    Mein junge hat mit 5 jahren schon glaub ich neben mir die cv1 genutzt (brillenträger, er hat zum zocken mit dem hmd die brille abgesetzt). seinen aussagen zu folge... scharf. Das gleiche jetzt bei der Rift S.

    Ich kann mir nur vorstellen, wenn man weit außerhalb der "grenzen" den augenabstand hat, kann es sich negativ auswirken. ansonsten... vergiss den kram
     
  4. Aktuell gibt das ja nur 3 (meiner Meinung nach) "sinnvolle" Brillen auf dem Markt.
    Die Rift S, die Quest und die Valve Index.
    Da die Valve Index einen IPD Regler hat wäre das die erste Wahl. Hier müssten dann allerdings die Lighthouses fest in einem Zimmer montiert werden. Hier ist man dann auf ein VR Zimmer fetgelegt.
    Wenn man bisschen mobil sein möchte die Quest. Wenn dann das offizielle Kabel raus ist könnte das eine vernüpftige Alternative werden.

    In meiner Bubble zu Hause hat noch nie jemand an dem IPD Regler gestellt. Kinder habe die Billen bereits auch aufgehabt.
    Insofern ist zumindest in meiner Bubble der IPD Regler zweitrangig.
     
  5. Danke für eure Antworten, hilft mir echt weiter !
    Geld spielt immer eine Rolle, muss ja auch nichts Neues sein...bin ja schon dabei alle "Gebrauchtmärkte" abzuklappern, denn oft liest man bei den Anbietern "2 x gebraucht"...das Gefühl habe ich bei meinen Kleinen ja auch. Zur Not verkauft man das Teil nach der ersten Euphorie :) ...nachdem wir alle "Spass" hatten und Oma das erst mal Achterbahn gefahren ist :)

    Viele Grüsse
    chris
     
  6. wie march schon sagt.
    ich glaube im bereich "günstig" und dazu noch "P/L" UND unter einbezug deiner hardware ist eine rift s oder (wenn es denn funktioniert) eine quest mit diesem kabel ne gute wahl. die quewst hätte in dem fall den vorteil, dass dein steppke ohne kabel sein minecraft zocken könnte und du mit kabel dcs world fliegen
     
  7. Nachteil für die Quest ist dass Oculus Link derzeit nur im Beta Statium ist und Plug an Play wie bei der Rift S oft noch nicht funktioniert.
    Ein bisschen probieren sollte man aktuell noch einplanen. Danach läuft es allerdings super.
    Die Rift S ist bequemer auf dem Kopf / hat nen kleineren Fliegengittereffekt und halt ne native PC Brille.
    Ich denke allerdings in einem halben Jahr wird niemand mehr über den technischen Aspekt sprechen.
    Und gerade mit der dynamik einer Familie ist man froh wenn man mal flexibel den Raum wechseln kann.
     
  8. VR ist nichts für Kinder bzw gehört nicht in Kinderhände. Ich spare mir jetzt eine Abhandlung über das "warum". Ich weiß das ich mit dieser Aussage durchaus das ein oder andere Gemüt errege, aber ich bitte dennoch kurz darüber nachzudenken.
     
  9. auweia...
     
  10. Ach ja, ich bin ein sehr lockerer Vater und werde für mein "warum darf das Dein Sohn", oft kritisiert...aber es ist ein vernünftiges Kind welches in der Regel mit Gleichaltrigen nichts anfangen kann...eher ab 14 aufwärts. Er kann Fiction und Realität recht gut auseinanderhalten...daher ist so eine VR Brille...na ja, absolut kein Problem. Aber Meinungen gibt es verschiedene...für mich ist es einfach wichtig, die Kinder nicht dauernd vor die Glotze, Tabelt oder PC zu setzen.
     
    Oimann und ToM gefällt das.

Diese Seite empfehlen