[Sammelthread] Magic Leap - das tragbare Holodeck

Dieses Thema im Forum "AR Brillen" wurde erstellt von Quirz, 27. Oktober 2014.

  1. Das tragbare Lichtfeld-Holodeck
    Magic Leap beschreibt sein Lichtfeld-Display als einen sogenannten Wave Guide Reflector Array Projector für Augmented Reality. Winzige, gekrümmte und auf Wunsch transparente Spiegel sollen mit einer Tiefenkamera zusammenarbeiten.
    Google hat zusammen mit Qualcomm sowie weiteren Investoren gut eine halbe Milliarde in das Unternehmen gesteckt, und Android-Chef Sundar Pichai sitzt im Verwaltungsrat: Was aber hat Magic Leap bisher entwickelt, dass dem Startup vier Jahre nach seiner Gründung einen geschätzten Marktwert von zwei Milliarden US-Dollar gibt?

    In mehreren Patenten und Markenzeichen findet sich die vorläufige Antwort: Einen Wave Guide Reflector Array Projector (WRAP), Magic Leap selbst spricht von einem Dynamic Light Field Display (DLFD) mit integrierter Augenbewegungserfassung. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um ein Head-mounted Display, das mit einer kleinen Wearable-Box verbunden wird, die am Gürtel befestigt ist.

    Das Display selbst besteht laut von Technology Review entdeckten Patenten aus einer Anordnung von einer oder mehreren Lagen von winzigen, gekrümmten, reflektierenden Materialien, die an Lichtwellenleiter angeschlossen sind - eine Art Mikrolinsenraster, die aus einer Vielzahl von gerichteten Strahlen ein Lichtfeld erzeugen.

    Anders als beispielsweise beim Oculus Rift blickt der Nutzer nicht auf einen zweidimensionalen Bildschirm, der ihm Tiefe nur da vorgaukelt, wo es der Entwickler beabsichtigt. Stattdessen erschafft das Lichtfeld echte Tiefe, der Träger des WRAP entscheidet selbst, welche Bildinhalte fokussiert und scharfgestellt werden - Stichwort Augenbewegungserfassung.

    Dies soll sich natürlicher anfühlen und das Übelkeitsgefühl verhindern, welches bei einigen Nutzern eines Oculus Rift trotz Head-Tracking sowie Positional Tracking weiterhin aufkommt.

    Das WRAP alleine würde nur eine virtuelle Realität schaffen, für eine Augmented Reality fehlt die Integration der echten Welt. Hierzu plant Magic Leap entweder digitale Objekte in zuvor gefilmte, reale Szenen einzublenden (wie den Elefant im Video) oder parallel zur Augenbewegungserfassung das Mikrolinsenraster durchscheinend zu schalten, so dass der Nutzer seine Umgebung wahrnimmt.

    Um diese in die virtuelle Realitäten einzubetten und zusätzlich die Gestern des Nutzers erfassen zu können, plant Magic Leap sein Augmented-Reality-Display mit beispielsweise einer oder mehreren (TOF)-Tiefenkameras, Infrarot-, Annäherungs-, Ultraschallwellen- und Beschleunigungssensoren, Magnetometern, Gyroskopen oder GPS-Empfängern auszustatten.

    Die Unmengen an anfallenden Daten werden von der Wearable-Box an Server geschickt, weiterverarbeitet und zurückgesendet - ähnlich wie bei Googles Glass. Magic Leap plant den Dutzenden Stellenausschreibungen zufolge, eigene Chips für Augmented Reality zu entwickeln, welche den Ansprüchen des Systems besser gerecht werden als die derzeit am Markt befindlichen.

    Grundlegend sind Techniken wie Lichtfeld-Display oder Geräte, die mit Hilfe von Sensoren die Umgebung erfassen, keine wirkliche Neuerung. Nvidia zeigte schon im Sommer 2013 eine Lösung auf Basis von OLED-Panels (PDF), Microsoft verkauft Kinect seit Jahren und Intel möchte Real Sense in Tablets zum Standard machen.

    Die Herausforderung für Magic Leap besteht nun darin, eben diesen magischen Vorwärtssprung zu vollführen, alle Techniken zu kombinieren. Genug Geld und Know-How dürfte das Startup haben: Noch bevor Google investierte, hatte Firmengründer Rony Abovitz sein Unternehmen Mako Surgical für 1,65 Milliarden US-Dollar an den Medizintechnikriesen Stryker verkauft und heuerte den Branchenveteran Gary Bradski an.

    quelle: Golem.de

    http://www.golem.de/news/magic-leap-das-tragbare-lichtfeld-holodeck-1410-110110.html
     
    #1 Quirz, 27. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2014
  2. Mein lieblingswort im "VR-Jahr-2014" lautet: "Ambitioniert"

    Das klingt alles extrem berauschend, aber ich denke wir sind noch ein paar Jahre von einer brauchbaren UND bezahlbaren Technik wie dieser entfernt.

    Dennoch ich finde es einfach geil, was in den Forschungsabteilungen alles ausprobiert wird.

    Bin mal gespannt ob ich noch mitbekomme, wie Bildaten kabellos und endverbraucherggeignet direkt in unsere Augennerven oder ins Gehirn eingespielt werden. Theoretisch schließlich auch nur elektrische Impulse.
     
  3. Klingt für mich so als würde das noch ein paar Jährchen dauern ehe man was richtiges zu Gesicht bekommen wird. ^^
     
  4. Wird sicherlich noch ein paar Jährchen dauern, trotzdem verückt, dass es bereits in 5 Jahren zumindest für die Geeks zum Alltag gehören könnte.
    Ich kann mir vorstellen, dass das Rift auch irgendwann zum VRD Display wechseln wird.
     
  5. Ich nicht, VR und AR sind zwei paar Schuhe.
     
  6. Klingt sehr spannend - auch aufgrund des beeindruckenden Konglomerats beteiligter Firmen und Personen.

    Ist das dieselbe Projektionstechnologie, die auch bei der Glyph genutzt wird?
     
  7. Das Rift kommt gar nicht drum rum irgendwann zum VRD zu wechseln. Die Technologie ist leichter und liefert eine bessere Bild- und Farbqualität. Aber viel wichtiger, man kann so die 3D Tiefe einer Szene auf natürliche Weise wiedergeben, beim Rift stellt sich das Auge einfach auf einen Focus ein (der Bildschirmoberfläche). Allein dieser Punkt kann noch zu Unwohlsein führen. Quirz hat es etwas besser beschrieben:

    @Marcus: Glyph und Magic Leap verwenden beide VRD.
     
    #7 vreezer, 31. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2014
  8. Dann hab ich dich wegen dem "VRD" missverstanden, was bedeutet die Abkürzung?

    Das mit der starren Fokussierung ist in der Tat ein Problem, das man hoffentlich schnell beseitigen kann. Bei der CV1 werden wir uns aber wohl damit abfinden müssen.
     
  9. Ich denke er mein das "Dynamic Light Field Display" kurz DLFD.

    Also müsste dass was er meine eigentlich heißen VRDLFD

    In dem Sinne.

    HRUMEAG

    MFG
    VGD
     
  10. VRD = Virtual Retina Display
    Die Abkürzung steht allerdings für die gesamte Technologie. (VR)DLFD ist wohl die spezielle Bezeichnung für Magic Leap.
     

Diese Seite empfehlen