[The VOID] Ghostbusters: Dimensions

Dieses Thema im Forum "VR Arcade Spiele" wurde erstellt von Believer, 28. Mai 2016.

  1. Man könnte auch die Brücke zu Kino und TV zuhause schlagen.
    Ich sehe eher die Chance von Synergie-Effekten. Die User die VR Zuhause haben wollen de Extremen Erfahrungen in The Void und Konsorten erleben. Daher fahren sie extra dahin. Die Leute die in The Void zum ersten Mal VR erleben wollen so etwas auch nochmal erleben und am besten beliebig oft und zuhause, also kaufen sie sich VR HMD's für Zuhause.
    Man fördert sich also gegenseitig.

    Ein Konzept wo ich eher Probleme sehe sind klassische VR Arcade Sachen,
    die werden vermutliche ein Zukunft haben, die der Arcade Videospiele von früher gleicht und in Zukunft aussterben. Dies passiert sobald VR sich für den Heimmarkt verbreitet hat.
     
  2. Ich sehe auch einen Markt für VR Hallenbetreiber, die nicht wie the Void eine bessere VR Hardware und eigene Erfahrungen anbieten sondern gerade die (bring your own device oder von ihm gemietet) Heim VR Hardware (Vive) mit vom Hallenbetreiber zur Verfügung gestellten Backpack PC und halt einem 20 x 20 Areal mit entprechend vielen Lighthouses drumrum und drüber. Dann würde man da mit mehreren normale VR PC Games spielen können mit big Roomscale ohne die Locomotion Probleme. Nur wird's dann keine echten Türen, Kisten und Wände geben....
    Da würden die Preise halt im Rahmen von 10-15,- per Stunde oder so liegen damit es für Gamer eine Alternative wird, ähnlich Tennisplatzgebühren usw..
     
  3. Mir schwebt eher eine Art Holodeck-Entertainment-Center vor, analog zum heutigen Kino. Die Halbstarken geht ballern, Eltern stehen in einem Blockbuster, Kind taucht in einen Trickfilm ab. Und alle sind via Mikros und Hologramm-Monitor auf Wunsch miteinander verbunden. Dream big. ;)
     
  4. Lasst uns die Grundsatzdiskussionen zum Konzept in den Hauptthread zu TheVOID verlagern Freunde! :)

    Zur Ghostbusters Dimensions gibts hier ein neues Video:

    Schade, das man insgesamt so wenig von der Experience sieht. Aber das die Grafik eher videospielartig ist, stört nicht im geringsten. Hab gestern erst gelesen, dass die Backtop Computer bis nächstes Jahr 2.5x schneller werden sollen - dann wird sich auch da viel tun. Ich hab jedenfalls zu keinem Zeitpunkt gedacht "das könnte aber besser aussehen...". Letztlich sind ein funktionierendes Teacking und eine hohe Performance für die Immersion viel wichtiger.
     
    Matthias gefällt das.
  5. Oha, die Bayern waren inzwischen auch da...



    Hat ihnen scheinbar gefallen. ^^
     

  6.  
    Marcus gefällt das.
  7. Leider geil...

     
  8. Ich konnte nun sowohl in London die Star Wars Experience und in New York die Ghostbusters Experience besuchen.
    Beide sind sehr kurz, aber unfassbar unterhaltsam und immersiv.
    Im direkten Vergleich hat mit Ghostbusters etwas mehr Spaß gemacht, weil es dort noch... wie soll man sagen ohne viel zu spoilern... "4D Effekte" gibt...
    Beide Experiences haben durchaus hin und wieder Tracking Probleme, die Technik ist noch nicht ganz ausgereift...
    Schade finde ich, dass man in New York gezwungen wird, das Ticket für Madame Tussauds ebenfalls zu zahlen, weil die VR Experience dort mittendrin ist.
    Hier mein Eindruck aus New York:
     
    ToM gefällt das.

Diese Seite empfehlen