VR Racer-Enthusiast und die Rift

Dieses Thema im Forum "Systemvergleich & Usertests" wurde erstellt von BlueG6o, 25. Mai 2017.

  1. IMG_0274.jpg Nun will ich auch mal meine ersten Erfahrungen mit der neuen Rift mit euch teilen.

    Habe letztes Jahr im Winter angefangen Dirt 3 zu spielen (am Mac :whistle:) das gab irgendwo gratis und hat mich sehr gefesselt. Dann kam ein Logitech G29 dazu und das ganze macht schon mehr Spass. Dann wurde mit Boot Camp Windows auf dem Mac installiert und ich fing mit Dirt Rally und Project Cars an. Irgendwann reichte mir das alles nicht mehr und ich bestellte vor 2 Monaten einen neuen Rechner, einen Playseat und hängte meinen alten 40" Samsung an die Wand. Immer mit dem Fokus darauf irgendwann eine Rift zu kaufen.

    Nachdem ich jetzt 1-2 Monate ganz glücklich mit dem Playseat und dem Monitor war fuchste mich das Thema Rift immer mehr. Und so fing ich an zu googlen und wollte mir eine gebrauchte kaufen. Bekommt man ja oft günstig. Nachdem ich dann die Garantiepolitik von Oculus kennengelernt hatte wollte ich aber keine gebrauchte mehr da ich mir doch nicht sicher war was im Falle eines Garantiefalls passieren würde.

    Ich haderte ein paar Tage mit mir weil die 708€ (Stand April 2017) doch sehr viel sind für die Rift inkl. Touch. Touch WOLLTE ich einfach der Vollständigkeit halber, nicht weil man es unbedingt für Project Cars braucht. Dann fing Amazon an und senkte den Preis für das Bundle auf 618€ und ich überlegte noch kurz und schlug dann zu.

    Zwischenzeitlich überlegte ich immer wieder ob mein Rechner (i5 7500, 16GB RAM, GTX 1060 6GB) überhaupt ausreichen würde, denn ich bin grafisch ein wenig verwöhnt und verzichte ungern auf Details die ich irgendwann schon mal hatte. Und da die Rift ja mehr Leistung braucht wie mein Monitor war ich sehr skeptisch.

    Letzten Sonntag war es dann soweit. Allein das auspacken der Sachen hat ein wenig "Applefeeling". Alles ist sehr hochwertig und stylisch verpackt. Das einrichten funktioniert wunderbar einfach und man wird sehr schön durch das Setup geführt. Alles in allem war ich nach ca. einer Stunde mit anschliessen und einrichten fertig. Als erstes testete ich ein wenig Oculus Home und die Einstellungen dort bis ich irgendwann soweit war und Dirt Rally und Project Cars ausprobieren wollte.

    Project Cars enttäuschte mich erst sehr. Wie bereits oben geschrieben war ich die Tolle Grafik vom Monitor gewöhnt und hatte jetzt in meinen Augen "Pixelmatsch" vorm Gesicht. OK, so schlimm ist es nicht, aber selbst wenn man wie ich "nur" von einem Full HD Monitor kommt und nicht die Details von 4K kennt, dann ist die Rift gefühlt ein Sprung zurück zu Pentium 1 Grafiken. Das Problem ist einfach das Fliegengitter was nie ganz unsichtbar ist. Wenn man es schafft sich auf das Geschehen im Spiel zu konzentrieren dann nimmt man es irgendwann kaum wahr, aber in Project Cars ist es doch sehr präsent. Dazu kommt die Tatsache das man in der Entfernung nur noch sehr schlecht sieht wie die Strecke verlaufen wird, da ab einer gewissen Distanz alles unscharf wird. Von Anfang an war ich aber von der Immersion überwältigt. ICH sitze wirklich in meinem geliebte Audi 90 IMSA GTO. Ich fuhr also Hockenheim am späten Nachmittag und nach einer Kurve fuhr ich direkt in den Sonnenuntergang. Die Sonne blendete mich so sehr das ich die Strecke kaum noch sehen konnte, und wie man es im wirklichen Leben so macht rutscht man im Sitz ein Stück höher damit die Sonne hinterm Dach verschwindet. Und Wunder....das passierte auch im Spiel. :eek: Ich war so geflasht von meinen Bewegungen im Auto und von der Reaktionsgeschwindigkeit, das machte alles wieder wett was die Grafik nicht kann.

    Nach ein paar Runden beendete ich das ganze und widmete mich Dirt Rally. Dirt ist schon mit Monitor härter als Project Cars daher dachte ich mir schon das es mit der Rift um einiges "übler" wird. Von Anfang an fand ich Dirt grafisch besser auf der Rift als Project Cars. Keine Ahnung warum, aber das Fliegengitter stört mich bei Dirt nich so und ich finde die Grafik an sich ist irgendwie besser. Das fahren ist allerdings auch ne ganz andere Hausnummer. Ich setzte mich also in meinen Audi Sport Quattro und startete eine Wertungsprüfung in Baumholder, Deutschland. Auch hier ist die Immersion unbeschreiblich, aber noch viel extremer als bei Project Cars. Dadurch das mein Körper still auf dem Stuhl sitzt aber mein Kopf glaubt ich würde mit Tempo 180 durch den Wald fliegen wurde mir in einigen Abschnitten sehr mulmig :sick: allerdings habe ich gleich ganz andere Zeiten gefahren als noch mit dem Monitor.

    Nachdem ich jetzt ein paar Tage immer wieder ein paar Stunden mit testen verbracht habe muss ich sagen die Rift ist ihr Geld wert. Natürlich ist noch viel Potenzial nach oben, gerade was die Auflösung angeht, aber zum jetzigen Zeitpunkt ist sie ein Spitzenprodukt. Und ich will einfach nicht noch 2-3 oder mehr Jahre warten bis die Entwicklung so weit ist das man heutige Monitorgrafik auf die Brille bringen kann. Dafür ist das Gefühl beim Spielen einfach zu geil.

    Ich habe mich auch noch viel mit Touch, Oculus Home und diversen Apps beschäftigt und muss sagen das alles sehr viel Spass macht und ich dort sehr viel Potenzial sehe. Gerade der Shooter Robo Recall hat es mir sehr angetan. Selbst mein 65 jähriger Vater war total begeistert davon und hat (wenn auch mit deutlich langsamerer Reaktionszeit :D) sich tapfer durch die bösen Roboter gekämpft. Google Earth VR hat bei mir die schlimmsten Schwindelgefühle überhaupt ausgelöst. Die Ansicht über der Erde und die Darstellung der großen Städte ist zwar Wahnsinn, aber durch das schnell hin und her kann man schon sehr wacklig auf den Beinen werden.

    Alles in allem kann ich eigentlich nur 2-3 Dinge negativ anmerken.

    - Auflösung könnte besser sein
    - Kabel viel zu kurz (Für meine Rennspiele reicht es, aber bei Robo Recall verheddert man sich sehr schnell)
    - Der (noch) hohe Preis schreckt wahrscheinlich viele ab

    Ich denke wenn die Brille mit Touch die 500€ Marke erreicht wird es mehr Leute geben die sie kaufen. Ausserdem bremsen die zur Zeit noch hohen Systemanforderungen das ganze sicher auch ein wenig, denn wenn man nicht zufällig einen Gamer PC zuhause stehen hat muss man da ja auch noch viel investieren.


    SolKutTeR: Beitrag verschoben/ausgegliedert
     
    #1 BlueG6o, 25. Mai 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Mai 2017
  2. Hast Du eine Bass Shaker an Deinem Sitz? Das erhöht, finde ich, die Immersion noch zusätzlich (ist aber natürlich kein Ersatz für einen Seat Mover...)
     
  3. Nein, leider nicht. War mir bis jetzt zu aufwändig von den Kosten her.
     
  4. Ich hab mir bei Amazon einen billigen, für 30 Euro bestellt. Befeuert wird er durch einen kleinen Stereoverstärker, der am Subwooferausgang hängt. Recht unkompliziert und billig. Fetzt trotzdem ganz gut. :)
     
  5. Hmmmm. Kannst du mir evtl. Ein paar Links schicken damit ich mir mal in etwa vorstellen kann was ich brauche?
     
  6. Der Buttkicker ist sicher toll, aber nicht gerade günstig.

    So hab ich ich das gemacht:

    Der da: https://www.amazon.de/Unbekannt-Body-Shaker-im-Gehäuse/dp/B0034JI3EE/ref=sr_1_8?ie=UTF8&qid=1495950834&sr=8-8&keywords=bass+shaker
    ist an meinen Stuhl geschraubt.
    Befeuert wird er damit: https://www.amazon.de/Renkforce-Stereo-Verstärker-SAP-702-Aluminium-Schwarz/dp/B00KM48FYC/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1495950912&sr=8-3&keywords=renkforce+mini+stereo+verstärker. Aber da geht auch JEDER andere Verstärker (100 Watt wären sich noch besser, mir reicht der Effekt bei 20 Watt aber schon aus).
    Man kann auch ZWEI Bass Shaker anschließen (oder vier, wenn man einen sourround Verstärker nimmt...) um allerdings die Telemetriedaten aus den Rennspielen aulesen zu lassen und mit den Shakern zu verwenden, benötigt man eine zweite Soundkarte, extra Software, etc.

    Für um die 100 Euro bekommt man eine "low-tech" Lösung, die sich leicht installieren lässt und die mehr oder weniger "plug and play" ist - Einfach Shaker an den Sitz montieren, mit dem Verstärker befeuern und den Verstärker als Subwoofer ansteuern.

    Einziges Problem: Der Shaker verträgt sich nicht mit den Oculus Kopfhörern... Zwar gibt es eigentlich eine "Pass Through" Funktion in Oculus Home (seit einem Update neulich) - ich habs aber noch nicht geschafft den Shaker in Verbindung mit den Kopfhörern zum laufen zu bringen.
     
    #8 Brainslug, 28. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2017
  7. Buttkicker sind ganz nett. Ich habe selber keinen; saß aber schon mal bei einem Simracing-Bekannten in seinem Rennsitz mit x-tausend Euro teurer Simracing-Hardware-Ausstattung. Der hatte mehrere Verstärker u. Buttkicker. Da vibriert das ganze Haus. Eigentlich auch übertrieben.

    Ich wäre eher dafür ein besseres Lenkrad anzuschaffen. Bestenfalls von Fanatec.
    Aber das T300 von Thrustmaster tut es auch erst mal.
    Ich bin vor einem Jahr vom G27 auf das T300 mit dem größeren Alcantara-Lenkrad umgestiegen.
    Das war schon eine große Steigerung der Immersion, weil das T300 einen Riemenantrieb hat.
    Selbst die neuen Logitech Lenkräder haben noch die alte Zahnrad-Technik. Das T300 hat deutlich mehr Kraft.
    Vor allem bei Dirt Rallye habe ich dann gemerkt, was dieser Riemenantrieb aus macht. Der Fahrspaß steigt dadurch enorm.
    Die Logitech-Lenkräder haben nicht so viel Kraft. Und dann rattern die ganz gerne mal stark, das man Angst ums Lenkrad bekommt.

    Aber die Pedalen kann man dafür von Thrustmaster vergessen. Da sind die von Logitech wesentlich besser.
    Die von Thrustmaster sind zu fluffig. Da ist fast kaum ein Widerstand. (Kinderspielzeug)
    Daher hatte ich mir ein Fanatec V2-Pedalset gebraucht gekauft. Die kann ich nur empfehlen.
    Oder halt neu die 360€ teuren V3-Pedale.
    Irgendwann werde ich auch beim Lenkrad auf Fanatec umsteigen.
    Am liebsten auf dieses hier:
    https://www.fanatec.com/eu-de/wheel-bases/clubsport-wheel-base-v2-5.html
    + 2 Lenkräder; eins für Open Wheeler u. ein Normales.
    Aber da ist man dann auch gleich über 1000 € los.
    Diese WheelBase haben sie allerdings im Preis gesenkt. Die lag schon mal bei 750€ für lange Zeit.
     
    #9 Lev Arris, 29. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2017
    NeugierigAufVR gefällt das.
  8. Ja da gebe ich dir voll recht. Als ich das Lenkrad gekauft habe war der Plan lediglich ein bisschen Dirt3 am Mac zu spielen. Das es so ausartet hätte ich nie gedacht. Sollte das G29 irgendwann den Geist aufgeben oder ich irgendwann wieder mal Geld investieren wollen werde ich sicher zu fanatec wechseln.
     

Diese Seite empfehlen