WiGig - VR ohne Kabel schon 2017?

Dieses Thema im Forum "VR Technologie" wurde erstellt von Cmdr.ECO, 26. Oktober 2016.

Schlagworte:
  1. Wired.de:
    "Bislang ist für die Übertragung der großen Datenmengen von verzögerungsfreier Virtueller Realität ebenso ein Kabel notwendig wie bei hochauflösenden Displayübertragungen etwa in 4K-Qualität. Mit WiGig könnte dies bald der Vergangenheit angehören. VR-Brillen könnten dann frei im Raum beweglich sein — dank einer Steigerung der möglichen Datenrate von 4,5 Gigabyte pro Sekunde auf etwa acht Gigabyte pro Sekunde."

    weiterlesen auf WIRED.DE
    oder hier
    WiGig promises enough speed for wireless VR - THEVERGE.COM
     
  2. Positiv dass die Wi-Fi Alliance sich darüber Gedanken macht, doch die Technik um solche Datenmengen über kurze Strecken zu übertragen gibt es seit fast einem Jahr für jedermann (Multi-Band-Router). Leider scheint noch kein Produkt in Aussicht zu sein, mit dem man aktuelle Headsets (Rift,Vive) damit ausstatten kann.
    Ein Problem bleibt natürlich noch die Stromversorgung, die aus Gewichtsgründen aus dem Headset ausgegliedert werden muss. Aber ich packe mich lieber einen Akkupack an den Arm oder an den Gürtel, statt weiterhin das Kabel mitzuschleifen. Wenn wir irgendwann dann mal soweit sind, verschwinden hoffentlich auch die VR-Rucksack-PCs ;)
     
  3. Dieses Akku Gewichtsproblem wird ja ohnehin eines sein, woran wir uns gewöhnen müssen, sobald die wireless HMDs kommen. Aber ich sehe es auch als eine generelle Chance, alles an den Gürtel oder ein wirklich kleines, leichtes Backpack auszulagern, was nicht zwingend direkt im HMD untergebracht werden muß, um so das HMD so klein und leicht wie möglich zu bekommen.

    Das glaube ich wiederum nicht - die Reichweite wird als 10 m angegeben, und die Einsatzzwecke, die heute schon solche Laptops nutzen, vornehmlich kommerzielle, werden vermutlich auch gerne mehr als 10 m Reichweite nutzen. Hier wäre natürlich interessant zu wissen, ob es kabelgebundene Access Points geben würde, die man geschickt platzieren könnte, um dann doch mehr als 10 m Reichweite zu erreichen oder aber - für mich noch interessanter - den Rechner beim Schreibtisch lassen zu können und das HMD z.B. im Garten oder Hof nutzen zu können. Idealerweise funken die Lighthouse Sensoren ebenfalls über einen solchen Access Point (ob wir sowas mit dem Oculus Constellation System sehen werden, bezweifele ich etwas).
     
  4. Noch ne Frage wegen Brillenträgern. Kann man das nicht einfach a) softwaretechnisch lösen das der output halt mit nem dioptrinwert berechnet wird? Und nein, keine Ahnung ob sowas möglich ist, daher die Frage. und b) das Teil hat ja Linsen drinnen. Bei meinem Fernglas sowie DSLR Kamera kann ich diese verstellen das sie ohne Brille nutzbar sind. Ginge diese Art Technik nicht auch beim Headset?
     
  5. Naja ich bin da eher skeptisch mit 1080p klappt das momentan eher schlecht als recht und da reden wir über stationäre Lösungen die,
    auch wenn es per Funk ist, aufeinander ausgerichtet sind, da bewegt sich nicht der Empfänger. Die Verdoppelung der Datenrate klingt
    zwar toll allerdings hat 4K auch die 4 Fache Auflösung von FHD, also mit einer Verdoppelung kommt man da noch nicht wirklich ran :D

    Die hohen Zahlen von wegen 4,5 Gbit/s oder 8 Gbit (im 1. Post steht fälschlicherweise Gigabyte, dass wäre ein Traum ^^ )
    werden wohl auch die Bruttoraten sein, wenn es so wie bei den anderen Wlan Standards ist bleibt Netto wohl nur die Hälfte übrig.
    Wer hatte sich nicht schonmal gewundert warum bei seinem 300 Mbit Wlan Stick nur 150 Mbit ankommen :D
     
    #5 Loki, 27. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2016
  6. Statt wifi wäre ein kleiner NUC artiger PC recht praktisch.
    NVIDIA hat doch bereits die ersten Grafikkarten für Notebooks auf den Markt gebracht die VR Ready sein sollen.
    Der sollte sich dann problemlos am Gürtel tragen lassen.

    Wenn allerdings zukünftig nur noch ein kleiner Teil des Bildes scharf berechnet wird weil das menschliche Auge in den Randbereichen sowieso nicht scharf sehen kann dann sollte die aktuelle Bandbreite auch ausreichen.

    Auch im Bereich streaming wird ja kräftig getüftelt die Bandbreiten so zu reduzieren dass der Datenverkehr nicht über einem normalen HD Videostream liegen soll. Auch hier könnte man sicherlich weiter Bandbreite für Wifi sparen ein entsprechend schneller Encoder vorrausgesetzt.
     

Diese Seite empfehlen