Oculus-Plattform ist ein Walled Garden

Dieses Thema im Forum "Mixed.de" wurde erstellt von SolKutTeR, 29. März 2016.

  1. Ja, in der hauseigenen Video App werden Facebook Videos in so einem Menüpunkt vorgeschlagen. Trotzdem kann man aber eigene Videos abspielen und man muss auch nicht diese App installieren.
    Man wird genauso gut Virtual Desktop, oder so nehmen können, um Videos anzugucken.
    Zwang sieht anders aus ^^
    edit: ok, kann auch sein, dass sie von Oculus gestreamt werden. Hab mich da auch noch nicht so lange mit aufgehalten ^^
     
  2. Über "Virtual Desktop" können auch YouTube 360° Videos aus dem Browser in VR angesehen werden. Siehe den Test von Dings der Nerds.

    War doch klar das der Großteil am Anfang über Drittanbieter funktioniert. Die Checkbox zum nutzen von Drittanbietersoftware ist echt nicht schwer zu finden. Warum man Oculus und vorallem Facebook jetzt vorwirft sie würden ihr eigenes Ökosystem aufbauen. Steam hat es am Anfang auch so gemacht, bis dann alle anderen Firmen einsehen mussten, das man eben auf Steam sein muss um wahrgenommen zu werden.

    Unfassbar. Als wiederholen sich bestimmte Dinge immer wieder.

    Was nicht heißt, das ich die Art von Oculus gut heiße.
     
  3. VR-Nerds:

    "Auch wenn wir noch keine finale Version der Oculus Rift in unseren Händen haben..." HÄ Test? wat :ROFLMAO:
     
  4. Bezogen auf Virtual Desktop du Nase ;)
     
  5. Man muss aber auch klar sehen: Otto Normal Nutzer beschäftigt sich nicht derart was es gibt, der nutzt das zu dem er am leichtesten Zugang hat.

    Technik Freaks sollten wirklich nicht mit ihrer Logik an den normalen Markt ran gehen, der tickt anders.
     
    #15 Balmung, 29. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2016
  6. Ich glaube auch nicht, dass die Checkbox und ähnliche Entscheidungen jetzt groß in der Praxis stören werden. Allerdings steuert Oculus immer mehr in eine Richtung, die mir überhaupt nicht gefällt, wodurch mir Oculus als Firma immer unsympathischer wird.
     
  7. Die kamen erst später dazu. ;)

    Ich denke, Sweeney hat nicht Unrecht. Die Sperre ist einfach zu umgehen, klar, aber solche kleinen Hindernisse in der Usability in Verbindung mit einer Warnung, die unbedarfte Nutzer nur bedingt einschätzen können, führt mit Sicherheit dazu, dass ein guter Teil verunsichert wird und auf die Installation verzichtet. Speziell der Punkt "Security" könnte da ausschlaggebend sein. Klar ist es eine legitime Maßnahme seitens Oculus VR, aber gleichzeitig ist es eine Masche und das ist allen Beteiligten klar. Deswegen wird Sweeney auch so "ausfallend."
     

Diese Seite empfehlen