[Vergleichsbericht] Vive & Rift

Dieses Thema im Forum "Systemvergleich & Usertests" wurde erstellt von Foley, 26. Juni 2016.

  1. nach etwas längerer Zeit melde ich mich hier auch mal wieder um hier meine Erfahrung zu teilen :)

    Vorab erstmal Danke an gagagu und an Haaalolo zum testen und ausprobieren.

    Als erstes durfte/n ich/wir die Vive von gagagu ausprobieren und dann gestern auch die Rift von Haaalolo,

    Vive und Rift im Vergleich:

    Klar der ScreenDoorEffect ist vorhanden, habe es aber viel schlimmer erwartet.( bei Beiden gefühlt gleich, konnten Sie allerdings nur im Abstand von ca 3 Wochen testen).
    Beim runterschauen, rutscht die Vive nach oben (habe mir aber ein paar Tage später sagen lassen, dass dies alles Einstellungssache ist und es bei richtiger Einstellung nicht vorkommt).
    Das Kabel, ist zwar störend aber in der momentanen Generation nicht anders möglich und zudem auch in Sitzender Position ist das Kabel bei der Vive nicht so nervig wie bei der Rift. Habe zwar öfter gelesen, das die Vive bzw das Kabel kritisiert wurde, dass es nicht so felxibel ist wie bei der Rift - Allerdings finde ich das ist genau das Positive. Das Kabel bleibt da wo man es will und rutscht nicht weg, wenn man sich im sitzen bewegt bzw umschaut.
    Die Controller machen die ganze Room-Scale Sache unglaublich immersiv, dass habe ich bei der Rift echt total vermisst.
    Der Taucherbrillen-Effekt ist bei der Rift größer ,sodass mir/uns die Vive hier besser gefallen hat.
    Desweiteren ist es gefühlt bei der Vive trotz Bewegung nicht so warm in der Brille geworden als bei der Rift. (Raumtemperatur war ca gleich)
    Da ich Brillenträger bin, hatte ich bei der Rift schon etwas bedenken. Es passt zwar alles rein, allerdings ist das auf/absetzen mit der Vive hier komfortabler und bei der Rift steckte die Brille teilweise beim absetzen fest, sodass ich beide Brillen parallel abgesetzt habe, um dann die richtige wieder aufzusetzen.(klarer Pluspunkt für die Vive, bei der es nicht im Ansatz Probleme gab).
    Bezüglich des Komforts und Bequemlichkeit der Brillen, ist uns die Vive doch eine Ecke bequemer und Luftiger vorgekommen als die Rift. (dürfte aber Geschmacksache sein und individuell von jedem anders empfunden werden).
    Ein Punkt, den man bei der Rift nicht unerwähnt lassen sollte ist, dass die Einrichtung des ganzen etwas simpler und schneller funktioniert als bei der Vive da hier kein Raum "abgesteckt" werden muss und die Kamera nur entsprechend hingestellt werden muss. (könnte sich allerdings mit Oculus Touch ändern?!).
    Thema Lensflare ist wohl genauso individuell wie die Sache der Bequemlichkeit. Mich hat dieser Schein effekt der Rift so gestört, dass ich das nicht übersehen konnte und es auch mit der Zeit nicht abgenommen hat. Bei der Vive ist mir dieser Typische Ringeffekt zwar auch aufgefallen, allerdings nur ein mal und das ganz kurz, danach habe ich ihn direkt wieder vergessen und auch nicht wiedergefunden.
    Thema Kopfhörer: man liest immer ,ja bei der Rift sind welche dabei - allerdings auch bei der Vive(vergisst wohl jeder, nur weil Sie nicht direkt montiert sind). Allerdings sind beide Kopfhörer mehr schlecht als recht und funktionieren. Spaß werde ich mit beiden nicht haben und würde deshalb auch immer meine Beyerdynamic dt990 bevorzugen und auch benutzen.


    Fazit: Bei mir/uns wird es definitiv die Vive von HTC, da die Vive entweder alles gleich mit der Rift hat oder besser ist.
    Zudem lehne ich diese Herangehensweise von Oculus ab und bin auch gegen Exlusivtitel.
    Positiv hinzu kommt momentan natürlich, dass die Vive nicht so lange Lieferzeit hat wie die Rift.


    PS: MotionSickness hatten wir beide in keiner Brille ob es nun auf der Rennstrecke oder im Weltall war.

    mfg
    Sebastian


    SolKutTeR: Beitrag verschoben
     
    Cmdr.ECO und Max gefällt das.
  2. Als Mittester gebe ich auch noch meinen Senf bei.

    Für mich haben folgende Punkte den Ausschlag gegeben:
    1. Software
      Seit über zehn Jahren bin ich Steam-Nutzer. In dieser Zeit hat sich dort ziemlich viel angesammelt. Zwar belebt Konkurrenz das Geschäft, aber Steam ist und bleibt wohl auch erstmal der Platzhirsch in Digital-Distribution und zeigt mir regelmäßig, dass man mich als Spieler versteht und das Angebot an willkommenen Features stetig erweitert. Neben Steam, Gog-Galaxy, Origin und U-Dreck ... äh Play braucht es für mich nicht noch eine Plattform, auch wenn jede Firma natürlich das gleiche Recht hat so etwas zu versuchen. Wenn das aber bedeutet, dass Facebook mit meinen Nutzungsdaten machen darf was es will und ich mich wegen Exklusivität herumärgern muss unterstütze ich diese Politik auch nicht noch mit meiner Kaufentscheidung. Zugegeben: dieser Punkt wuchtet schwer für mich. Sogar so schwer, als dass alle folgenden Punkte zusammen das Ruder nur sehr schwer wieder rumreissen könnten. Klar kann sich die Politik von Facebook ändern und vielleicht war das gestern wirklich der Osterhase, den ich überfahren habe. Dennoch wollte ich der Rift eine Chance geben, ganz objektiv...
    2. Komfort
      Obwohl die Rift leichter ist und beim schnellen Kopfdrehen sich minimal weniger bemerkbar machte als die Vive, ist die Wärme der Störende Punkt. Sei es nur im Sommer, oder auch bei langen Sessions: je wärmer es wird, desto mehr Öl fliesst und das endet immer in abscheulicher Ekligkeit. Der Recherche und auch eigener Beobachtung nach liegt das offenkundig an zwei Dingen: Die Tracking-Ioden sitzen bei der Rift in der Brille und produzieren Wärme und der, von Foley beschriebene, kleinere Innenraum heizt sich schneller auf. Da ich beide Brillen nur jeweils max eine Stunde auf hatte kann sich das bei langen Sessions von mehreren Stunden natürlich wieder geben, doch die Tendenz geht auch hier klar in Richtung Vive.
    3. Preisleistung und Verfügbarkeit
      200€ dürfen die Touch-Controller maximal kosten, dann liegen beide Geräte gleich auf. Da man aber jetzt schon die tolle Gesten-Funktion dieser bewirbt und so einen klaren Mehrwert gegenüber der Konkurrenz haben will und sich diese Firma bei der Bepreisung schon einmal minimal vertat, bin ich mir nicht sicher ob am Ende da nicht doch eine 299 bei rauskommt. Die Umrechnung von $ zu € geschieht ja auch eher nach belieben. Das sind alles Risiken. Gut bei der Vive gibt es zwar kein Xbox Controller dabei, dafür lässt sich dieses Gerät aber schon von den führenden Hardware-Händlern beziehen. Dort ist die Brille sofort lieferbar und man spart sich den teueren Versand aus Fern-West oder -Ost, wie auch immer.
      Durch die Verspätete Lieferung und Optionalität der Touch-Controller ist das Fundament der zwei-Klassen-Gesellschaft bei der Bedienung schon gegossen und trocknet gerade flockig. Hier merkt man einfach das HTC bei der Vive im Boot ist. Selbst Valve hat schon, ungeachtet deren Erfolg, mehr Hardware-Produkte heraus gebracht als Facebook. Die Situation beläuft sich momentan auf zwei Knackpunkte: Die Vive ist lieferbar und komplett
    4. Design
      Hier muss ich der Rift eines lassen: Sie ist schnittiger als die Konkurrenz. Die Optik besticht durch klare Linien und Minimalistik. So, wie ich persönlich es gerne hab. Persönlich habe ich es aber auch ganz gerne, wenn das Design der Funktionalität folgt und da gibt es Abzüge wegen dem oben beschriebenen Innen-Volumen.
    5. Sound
      Wie Foley schon sagte tun sich da bei nicht viel. Die Mitgelieferten Hörer taugen bestenfalls zu gar nichts. Zwar waren die Rift-Hörer sauber im Klang, bestachen gleichzeitig durch pure Belanglosigkeit. Selbst die doch so entscheidende Räumlichkeit, also Ortung, war miserabel. Es war eine Enttäuschung, wo doch in vielen Test geschrieben steht, dass diese überraschend gut sein sollen. Anscheinend kamen diese Tester alle noch nicht in den Genuss einer wenigstens Mittelguten Hifi-Hardware. Selbst ein Superlux-Hörer für 20€ weiß hier deutlich besser zu gefallen. Die Hörer der Rift lagen zudem unnötig eng an. Das hätte man besser lösen können, gerade wo diese doch an den seitlichen gurten montiert sind und so keine Notwendigkeit haben Druck auf die Ohren auszuüben.
      Die In-Ear Hörer der Vive hingegen sind eine gänzlich Frechheit. Hier gibt es wenigstens ein Klinken Stecker am Kopf um einen richtigen Kopfhörer zu verwenden, das gibt dann den Ausschlag. Sicher sowas kann man auch in der Rift nachrüsten, aber da muss man zusätzlich zu dem Hörer noch das 3,5mm Verlängerungskabel einrechnen.
    Ich möchte mich auch noch mal herzlich bei den beiden bedanken. Durch die beiden Test hat sich bei mir ein klares Bild ergeben. Ich bin gar erleichtert, dass mir die Entscheidung zwischen den beiden Geräten jetzt sehr leicht fällt. Auch wenn das jetzt nicht ganz so rüber kam halte ich die Rift nicht für ein schlechtes Produkt. Die Vive ist einfach nur besser. Alle Punkte die ich nicht erwähnt habe, sind mir nicht aufgefallen oder nur minimal anders.

    Oculus hat die virtuelle Suppe zwar zum kochen gebracht, aber seit dem Facebook da mit seinen Fingern drin herum rührt, wird diese langsam immer salziger. Ich finde es einfach ungeil, wenn Geschäftspolitik den Kunden in irgendeiner Weise einschränkt.
     
    Max gefällt das.
  3. Wenn ihr wollt können wir mal zusammen spielen. TS³ IP: madhouz.de
     
  4. Passt vielleicht nicht ganz hier rein. Bleib doch bei deinem Thread. (https://vrforum.de/threads/vr-gamer-ts³.2707/)
     
    andy4468 gefällt das.

Diese Seite empfehlen